"YouTube reicht nicht!"

Robert erzählt von seinem Einzelcoaching bei mir. Über den Zufall, als wir uns getroffen haben und über seine neu-entdeckte Leidenschaft für den Tennissport.


"Ich brauchte nach knapp 30 Jahren Fußball in den Beinen eine neue Herausforderung. Die Wahl fiel auf Tennis. Mit YouTube Videos und gegen-die-Wand-gekloppe habe ich versucht aus einem Nicht-Tennis-Spieler die Platzreife zu bekommen. Durch Zufall bin ich eines Tages bei Basti stehen geblieben und habe ihn beim Training beobachtet. Mit einem lockeren Plausch am Zaun einigten wir uns auf eine Schnupperstunde. Seitdem trainieren wir egal zu welchen Bedingungen. Am meisten beeindruckt mich seine Einstellung zum Sport. Egal wo und wie. Es gibt immer Möglichkeiten gegen die Filzmurmeln zu schlagen. So haben wir uns durch die Pandemiezeit gebracht. Da wir nun wieder "richtig" spielen dürfen, konzentrieren wir uns wieder auf das Training und nicht auf die Platzsuche. Nach jedem Training habe ich viel zum Nachdenken mitgenommen. Woran muss ich arbeiten? Was war gut? Musste sich Basti wenigstens einmal nach einem Ball strecken? Mir hilft die viele Kommunikation auf dem Platz und das auswerten von Punkten und Spielzügen. Da hast du immer das Gefühl einen Schritt weiter gekommen zu sein. Mein Ziel ist es, ein Punktspiel zu bestreiten und nicht vom Platz gefegt zu werden. Sollte das passieren, dann lag es definitiv nicht am Coach."